Abzeichen und Urkunden bei Stockbrot und Brause

Die Abzeichen und Urkunden wurden in Süpplingen an die Budoka von Tatami-Süpplingen und den Judoka vom Helmstedter SV ausgegeben.

Bei Stockbrot, Würstchen, Süßigkeiten und Brause fand die Ehrung für die gesammelten Punkten bei der Judo-Safari im Außenbereich der Nord-Elm Halle statt.


Abzeichenausgabe zwischen den Spielen

 Die jüngsten Ju-Jutsu- und Judoka erhielten ihre Abzeichen für die Judo-Safari, bei der sie vor den Sommerferien in Schöningen fleißig Punkte gesammelt hatten. Beim Zielwerfen, Sackhüpfen, Sumo-Turnier war Fitness und Geschicklichkeit gefragt, während beim Geschichteschreiben oder Malen die Kreativität gefordert war. In jeder dieser Disziplinen wurden, je nach Abschneiden, mehr oder weniger Punkte für das Safari-Abzeichen des Deutschen Judo-Bundes gesammelt.  Je nach Punktestnd bekamen die jungen Budo-Sportler das gelbe Känguruh, den orangenen Fuchs, die grüne Schlange, den blauen Adler, den braunen Bären oder den schwarzen Panter, der die höchste Punktzahl erforderte. Von den Tatami-Budoka bekamen Steffen Bienias und Tjark Rosen die erforderlichen Punkte für den schwarzen Panter. Einen Schwarzen Panter holte ein Judoka vom Helmstedter SV und einer ging au einen Sportler des MTV Schöningen. Die Abzeichen Ausgabe erfolgte im Rahmen eines Spielenachmittags in und vor der Nord-Elm-Halle bei Topfschlagen, Sackhüpfen, Kartoffellauf, Geschicklichkeitswerfen und Versteckspiel im Gelände. Dazu gab es Süßigkeiten, Stockbrot, Hotdogs und Brause. Für die jungen Teilnehmer war der Nachmittag viel zu schnell vorbei.