Ju-Jutsuka unseres Vereins kämpften bei der Deutschen Schülermeisterschaft

In Maintal bei Frankfurt/Main war Tatami Süpplingen mit zwei Ju-Jutsuka bei der Deutschen Schülermeisterschaft vertreten.

Katharine Schäfer verlor erst im "Kleinen Finale" im Kampf um Bronze. Steffen Bienias erreichte bei dieser Meisterschaft immerhin den 7. Platz.


Kampfszene Katharina

 Durch ihre Erfolge bei der Norddeutschen Meisterschaft in Norderstedt haben sich die beiden Ju-Jutsuka des Budo-Sportvereins Tatami Süpplingen für die Deutsche Schülermeisterschaft in Maintal / Frankfurt empfohlen. In der Altersklasse U 15 kämpften Katharina Schäfer in der Gewichtsklasse bis 44 Kg und Steffen Bienias bis 60 Kg in der höchsten Meisterschaftsebene diese Altersklasse um einen Platz auf dem Podium.

 Mit einem Kleinbus der VW-Sportförderung reisten die Süpplinger Ju-Jutsuka mit Schlachtenbummlern nach Hessen. Betreut wurden sie vom Ju-Jutsu Sportwart und Trainer des Vereins, Roman Rose. Den ersten Kampf an der Waage bestanden beide Athleten problemlos. Die Deutsche Schülermeisterschaft wurde auf mehreren Matten in zwei getrennten Räumen ausgetragen. Eine organisatorische Umstellung des Ausrichters sorgte jedoch dafür, dass beide Tatami-Ju-Jutsuka gleichzeitig in verschiedenen Räumen kämpften. Coach Roman Rose konnte also nur einen Süpplinger betreuen. Katharina Schäfer wurde vom Vereinscoach betreut, während Steffen Bienias von Trainingspartnerin Gina Friese unterstützt wurde.

 Katharina kämpfte in ihrer ersten Begegnung gegen die spätere Siegerin, die Tochter des Bundestrainers Köhler, die auch schon im Vorjahr die Goldmedaille gewann. Gegen Köhler verlor sie in der regulären Kampfzeit nach Punkten. In der Trostrunde konnte Katharina in harten Auseinandersetzungen zwei Begegnungen für sich entscheiden. Im Kampf um die Bronzemedaille stand es nach einem dramatischen Fight am Ende des Kampfes punktgleich. Da ihre Gegnerin aber eine große Wertung mehr auf ihrem Konto hatte, erhielt sie die Bronzemedaille die Katharina so um einen Platz knapp verpasste.

 Steffen Bienias kam zunächst durch ein Freilos eine Runde weiter, bevor er dann in der zweiten Runde von seinem Gegner nach einer knappen Niederlage in die Trostrunde geschickt wurde. Dort gewann er zunächst souverän den nächsten Kampf, bevor er dann im nächsten Kampf klar unterlag und ausschied. Steffen erreichte damit den 7. Platz in seiner Gewichtklasse. Angesichts der Tatsache, dass er als Vierzehnjähriger bei einer Deutschen Meisterschaft ohne die Unterstützung seines Trainers kämpfen musste, eine ausgezeichnete Leistung.