Hanbo-Jutsu-Prüfung bei Tatami Süpplingen

Die erste Hanbo-Jutsu-Prüfung bei Tatami Süpplingen haben alle Prüflinge erfolgreich absolviert.

Hanbo-Jutsu ist eine noch junge Stilart im Deutschen Ju-Jutsu-Verband (DJJV). Im Mittelpunkt steht die Selbstverteidigung mit Hilfe eines ca. 1m langen Stocks, was der Länge eines Spazierstocks oder eines größeren Regenschirms entspricht. Hierbei werden nicht nur Schlag- und Stichtechniken geübt, der Hanbo wird auch zur Unterstützung und Verstärkung von Hebel- und Wurftechniken eingesetzt. Dies ermöglicht einen verhältnismäßigen Einsatz im Sinne des Notwehrrechts.





Nach monatelangem Training stand nun die Prüfung an. Als Prüfer konnte Uwe Nettlau (6. Dan Ju-Jutsu, 1. Dan Hanbo-Jutsu) gewonnen werden. Nach Demonstration aller geforderten Techniken, Bewegungen und Kombinationen sowie der freien Abwehr von 10 verschiedenen Angriffe dürfen Jens Rybicki (SV Gifhorn), Oliver Jentsch (TSG Königslutter), Roman Rose und Torsten Burghardt (beide Tatami Süpplingen) nun den gelben Gürtel im Hanbo-Jutsu tragen.